RIN Stoffströme

Modellregion für eine innovative und nachhaltige Stoffstromnutzung

Forschung

 

Die Umsetzung innovativer und nachhaltiger Nutzungskonzepte für Roh- bzw. Reststoffe erfordert in vielen Fällen noch vielfältigen Forschungsbedarf. Technologien zur Sammlung, Trennung, oder Aufarbeitung von Rohstoffen müssen neu entwickelt, oder angepasst werden. Auch die Umsetzung dieser Stoffe zu Plattformchemikalien erfordert den Einsatz neuer Technologien. Obwohl diese in vielen Bereichen schon heute verfügbar sind, müssen sie oftmals noch ihre Leistungsfähigkeit in größeren Maßstäben beweisen. Denn nur wenn diese Prozesse technisch robust und ökonomisch tragfähig sind, werden sie auch kommerziell eingesetzt werden. Hierfür bedarf es interdisziplinärer Forschung von Disziplinen wie Biotechnologie, Chemie und Ingenieurswissenschaften.

 

Doch selbst wenn die benötigten Technologien bereits vorhanden sind, stellen sich meist noch grundlegendere Fragen: welche Stoffmengen sind nötig, um einen Prozess wirtschaftlich zu betreiben? Welche Eigenschaften müssen die eingesetzten Rohstoffe aufweisen? Gibt es beispielsweise Bestandteile, die für den Prozess schädlich sind? Können auch sehr inhomogene Stoffströme (wie z.B. Siedlungsabfälle) eingesetzt werden, oder ist die Nutzung homogenerer Stoffströme besser geeignet (z.B. Stroh oder Melassen aus industriellen Prozessen)? Hier bedarf es einem intensiven Dialog der Forschung mit Praktikern und Vertretern zuständiger Verwaltungsbehörden, um Rohstoffpotentiale zu analysieren und deren Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen.

 

Nicht zuletzt spielt die Akzeptanz neuer Prozesse bei den Bürgern eine zentrale Rolle. Nur wenn neue Verfahren und alternative Rohstoffquellen positiv aufgenommen werden, haben Sie eine Chance auf Umsetzung. Hier können die Sozialwissenschaften Beiträge leisten, um den Transdisziplinären Dialog im RIN zu unterstützen.

 

Ihr Institut oder Ihre Arbeitsgruppe interessiert sich für eine Mitarbeit im RIN Stoffströme? Oder vielleicht haben Sie bereits eine Projektidee? Kontaktieren Sie uns, um Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen.

 

Dennis Herzberg , Projektleiter 

Tel. +49(0)211-67931 46

Fax +49(0)211-67931 49

E-Mail: herzberg@clib2021.de

UNSERE PARTNER

 

Kontakt

Völklinger Straße 4
D-40219 Düsseldorf

 

Tel.: +49 (0)211 6793141
Fax: +49 (0)211 6793149

Termine

16.06.2016 RIN Workshop Bioraffinerien

Workshop zu Rohstoffen und Verfahren für Bioraffinerien

6.12.2016 5th Conference on Carbon Dioxide

Konferenz des nova-Institut zur Speicherung und Nutzung von CO2

 

Teilnehmen

Besuchen Sie unser Projektgruppennetzwerk:
www.networking.clib2021.de >>