RIN Stoffströme

Modellregion für eine innovative und nachhaltige Stoffstromnutzung

Industrie

 

Das Land NRW und im Besonderen die Region Rheinland ist einer der wichtigsten Industriestandorte in Deutschland und Europa. Zudem verfügt das Rheinland über eine starke chemische Industrie, die meist den Absatzmarkt der im RIN betrachteten Stoffe darstellt. So finden sich in der Region eine Vielzahl von KMU sowie mehrere global agierende Unternehmen der Chemie- und Pharmabranche. Mit den Chemieparks in Dormagen, Knapsack, Leverkusen und Uerdingen verfügt sie zudem über hervorragende infrastrukturelle Gegebenheiten. Weiterhin existiert eine starke Forschungslandschaft bestehend aus zahlreichen innovativen KMU und Forschungseinrichtungen wie Universitäten und Instituten.

 

Auch aus logistischer Sicht ist die Region über den Rhein, mehrere internationale Flughäfen (Düsseldorf, Köln-Bonn) und eine engmaschige Autobahninfrastruktur hervorragend ausgestattet. Für die chemische Industrie von besonderer Bedeutung ist das Vorhandensein einer Vielzahl von Pipelines, die die genannten Chemieparks verbinden und eine Anbindung an zentrale Häfen wie Duisburg, Rotterdam und Antwerpen sicherstellen.

 

Neben der Chemie sind verschiedene weitere Branchen in der Region vertreten. So sind Maschinenbau, Eisen, Stahl, Metalle, Fahrzeuge und Energiewirtschaft wichtige Standbeine in NRW. Nach wie vor ist rund ein Drittel der Menschen im Bundesland in der Industrie angestellt. Knapp ein weiteres Drittel arbeitet für Dienstleister der Industrie.

 

Die Themen Nachhaltigkeit, Effizienzsteigerung und Optimierung des Ressourceneinsatzes sind heute in einer Vielzahl von Industriebranchen von immenser Bedeutung. Diese Themen sollen durch das RIN aufgenommen und behandelt werden: wie kann die Rohstoffbasis der Industrie stärker auf eine erneuerbare Grundlage gestellt werden? Wie können Reststoffe oder Seitenströme nicht nur energetisch, sondern auch stofflich genutzt werden? Ist es möglich einzelne Industriezweige und ihre Stoffströme intelligent zu verknüpfen, um effizienter und ressourcenschonender zu produzieren? Was bedeutet der Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen für die Logistik? All diese Themen sollen im RIN Stoffströme angesprochen und im Dialog mit den Akteuren analysiert werden, um mögliche Konzepte auf Ihre Umsetzbarkeit zu prüfen.

 

Ihr Unternehmen produziert am Standort NRW? Falls Sie mehr zu möglichen Nutzungskonzepten verschiedener Stoffströme erfahren möchten, oder in Kontakt mit potentiellen Partnern kommen möchten, kontaktieren Sie uns.

 

Dennis Herzberg , Projektleiter 

Tel. +49(0)211-67931 46

Fax +49(0)211-67931 49

E-Mail: herzberg@clib2021.de

UNSERE PARTNER

 

Kontakt

Völklinger Straße 4
D-40219 Düsseldorf

 

Tel.: +49 (0)211 6793141
Fax: +49 (0)211 6793149

Termine

16.06.2016 RIN Workshop Bioraffinerien

Workshop zu Rohstoffen und Verfahren für Bioraffinerien

6.12.2016 5th Conference on Carbon Dioxide

Konferenz des nova-Institut zur Speicherung und Nutzung von CO2

 

Teilnehmen

Besuchen Sie unser Projektgruppennetzwerk:
www.networking.clib2021.de >>