RIN Stoffströme

Modellregion für eine innovative und nachhaltige Stoffstromnutzung

Land- und Forstwirtschaft

 

Die Land- und Forstwirtschaft im Rheinland und in NRW gehört zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen der Region. So werden 50% der Landfläche von NRW landwirtschaftlich genutzt, damit belegt das Bundesland den dritten Platz in Deutschland - nur übertroffen von Bayern und Niedersachsen. Auch die Zahlen der Forstwirtschaft unterstreichen die Bedeutung dieser Branche: etwa ein Viertel der Landesfläche sind bewaldet und aus den heimischen Wäldern werden pro Jahr rund 5,3 Mio. m3 Holz nachhaltig entnommen.

 

In der land- und forstwirtschaftlichen Produktion fallen in verschiedenen Bereichen der Verarbeitung Reststoffe an. Viele dieser Reststoffe werden bereits heute auf vielfältige Weise genutzt und wiederverwertet. Doch in einigen Fällen erfolgt diese Nutzung rein energetisch zur Produktion von Wärme oder Strom. Im RIN Stoffströme wollen wir Konzepte für eine gleichzeitige, oder kaskadenartige, Verwendung solcher Reststoffe für eine energetische und stoffliche Nutzung entwickeln. Als Beispiel seien hier Stroh oder Rindenmaterial genannt.

 

Um solche Konzepte zu verwirklichen müssen regionale Rohstoffpotentiale aufgezeigt und analysiert werden. Nach Definition möglicher Zielprodukte müssen geeignete Verfahren zur Sammlung, Aufbereitung und Verarbeitung identifiziert werden. Dabei muss stets bedacht werden, dass regionalspezifisch unterschiedliche Konzepte sinnvoll sein können. All dies bedarf eines konstanten Dialogs zwischen den beteiligten Akteuren der verschiedenen Branchen, der Wissenschaft und den Verbrauchern.

 

Durch diese Konzepte können Land- und Forstwirtschaft neben ihren angestammten Zuliefererrollen für Nahrungs-, Futtermittel- sowie Papier- und Baustoffindustrie zu Rohstoffanbietern für die Chemie und Prozessindustrie werden. Hierdurch können sich neue Wertschöpfungspotentiale ergeben. Es erfordert aber auch den Aufbau neuer (möglichst geschlossener) Wertschöpfungsketten. Diese Prozesse wollen wir im RIN Stoffströme unterstützen.

 

Sie sind im Bereich der Landwirtschaft oder der Forstwirtschaft tätig und interessieren sich für eine Mitarbeit im RIN Stoffströme? Oder vielleicht haben Sie bereits Ideen für Projekte oder konkrete Rohstoffpotentiale? Kontaktieren Sie uns, um Kooperationsmöglichkeiten zu besprechen.

 

Dennis Herzberg , Projektleiter 

Tel. +49(0)211-67931 46

Fax +49(0)211-67931 49

E-Mail: herzberg@clib2021.de

UNSERE PARTNER

 

Kontakt

Völklinger Straße 4
D-40219 Düsseldorf

 

Tel.: +49 (0)211 6793141
Fax: +49 (0)211 6793149

Termine

16.06.2016 RIN Workshop Bioraffinerien

Workshop zu Rohstoffen und Verfahren für Bioraffinerien

6.12.2016 5th Conference on Carbon Dioxide

Konferenz des nova-Institut zur Speicherung und Nutzung von CO2

 

Teilnehmen

Besuchen Sie unser Projektgruppennetzwerk:
www.networking.clib2021.de >>